QR Code: Link zu dieser Seite
Sponsoren & Partner
Paten

Golf-Pate Moritz Lampert

Steckbrief

© GC SLR
  • geboren am 14. Mai 1992 in Schwetzingen
  • lebt in Sandhausen bei Heidelberg
  • Spitzname: "Mo"
  • Abitur: 2012
  • spielt Golf seit dem 5. Lebensjahr im Golf Club St. Leon Rot
  • bestes Amateur-Handicap: +5,8
  • seit 2008 Mitglied im Golf Team Germany
  • seit Ende 2012 Profigolfer
  • Mo's Schwester Karolin ist auch Playing Professional (Ladies European Tour)
  • Profisiege: 6

Infotext

Moritz Lampert spielt seit seinem 5. Lebensjahr Golf im Golf Club St. Leon-Rot. Nach einer sehr erfolgreichen Amateurkarriere mit zahlreichen nationalen und internationalen Turniersiegen hat Moritz Ende 2012 als einziger Amateur in Europa den direkten Sprung über die Qualifying School auf die European Tour geschafft.

Moritz wurde kurz darauf Profi und spielte 2013 als einer von nur 4 Deutschen seine Rookie Saison auf der European Tour, der stärksten Europäischen Golf-Profiliga.

Nach einer harten ersten Profi-Saison mit einigen Rückschlägen spielte „Mo“ in 2014 zunächst auf der Pro Golf Tour und Challenge Tour. Durch seine 3 Siege auf der Challenge Tour in der laufenden Saison schaffte er den direkten Wiederaufstieg auf die European Tour - Eine Leistung, die zuvor noch keinem Deutschen Profigolfer gelungen war.

Moritz hat mit seinen 23 Jahren schon zwei volle Saisons auf der European Tour gespielt und das Ziel für 2016 heißt Wiederaufstieg in Liga 1. Pate von JTFO zu sein, macht den Baden-Württemberger sehr stolz, zumal er beim ersten Demonstrationswettbewerb 2005 im GC Gatow einen Platzrekord aufgestellt hat, der bis heute (Stand 2016) bestand hat.

Golf-Patin Karolin Lampert

Steckbrief

© Tobias Kuberski
  • geboren am 20. Februar 1995 in Schwetzingen
  • lebt in Sandhausen nahe Heidelberg
  • Spitzname: "Karo"
  • Abitur: 2013
  • Hobbies: Musik, Lesen, Sport allgemein
  • spielt Golf seit dem fünften Lebensjahr im Golf Club St. Leon-Rot
  • seit 2009 Mitglied im Golf Team Germany
  • seit Ende 2013 Profigolferin
  • Karo's Bruder Maoritz ist auch Playing Professional (European Tour)
  • 2016 spielt Karo auf der Ladies European Tour
  • Profisiege: 1

Infotext

Karolin Lampert hat sich Ende 2013 für die Ladies European Tour qualifiziert und ist kurz darauf ins Profilager gewechselt.

Karolin hat eine beispiellose Amateurkarriere hinter sich mit zahlreichen nationalen und internationalen Turniersiegen, darunter die Spanish Amateur Championships und die Allianz German Girls Open. Im Jahr 2013 stand Karo als einzige Deutsche im Europäischen Junior Solheim Cup Team und holte dort alle möglichen Punkte für ihr Team.

Karo kam durch ihre Familie, vor allem durch ihre zwei älteren Brüder Christopher und Moritz, zum Golf und sie spielt seitdem sie 5 Jahre alt ist im Golf Club St. Leon-Rot.

Nach einem harten ersten Profijahr hat Karo 2015 hauptsächlich auf der Ladies European Tour Access Series gespielt und durfte durch ihren Erfolg bei der Azores Ladies Open ihren ersten Profisieg feiern.

Nach einem starken dritten Platz bei der LET Qualifying School hat Karo sich die volle Spielberechtigung für die Ladies European Tour Saison 2016 zurück erkämpft. Bei JTFO war sie auf Länderebene am Start.

Golf-Patin Bettina Hauert

Angaben zur Person:

Ich bin am 18. Juni 1982 geboren, mein Spitzname ist "Betty".

Meine größten sportliche Erfolge als Amateur:

  • 1998: Deutsche Vizemeisterin Juniorinnen
  • 1999: Mannschafts Europameister Mädchen-Team
  • 2002: Vize-Europameisterin Juniorinnen, Deutsche Amateurmeisterin
  • 2003: Siegerin Sherry Cup, Sotogrande (Spanien), Siegerin Internationale Amateurmeisterschaften von Deutschland, Rang 1 Deutsche Juniorinnen Rangliste, Rang 3 Deutsche Damen Rangliste, 3.Platz Finnish International Amateur Championship, 3.Platz French Ladies Junior Championship, 1.Platz Qualifying School zur Ladies European Tour (LET)

Businessmeetssports

Meine größten sportliche Erfolge als Profi:

  • 2004: 5.  Platz Nedbank Women’s Masters, Südafrika, 1.  Platz Final Qualifying zur British Open, 1.  Platz Schwanhof PGA Open, 1.  Platz Schönbuch PGA Open
  • 2005: 2.  Platz German PGA Championship, 8.  Platz Final Qualifying LET
  • 2006: 2.  Platz Pam Golding Ladies International, South Africa, 3.  Platz Acer Women’s Open, South Africa, 7.  Platz Scandinavian TPC, LET, 15. Platz Wales Ladies Championship, LET, 16. Platz Austrian Ladies Open, LET
  • 2007: Siegerin Deutsche Bank Ladies Swiss Open, LET, Siegerin Finnair Masters, LET, 2. Platz Ladies Italian Open, LET, 2. Platz Wales Ladies Championship of Europe, LET, 7. Platz Women’s Australian Open, Mitglied im “Team Europe” beim Solheim Cup gegen die USA

 

Betty im JTFO-Interview:

1. Golf gehört erst seit kurzem zum JTFO-Programm. Sind Sie in Ihrer Schulzeit bei ähnlichen Wettkämpfen gestartet?

Betty:
Ja, ich habe mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium Hagen (Westfalen) beim Haribo Cup den 3. Platz belegt (Schulmannschafts-Meisterschaften). Meine persönliche Bestleistung mit 12 Jahren: Score 75 (+3)        

2.  Warum sind Sie Patin von JTFO?


Betty: Ich engagiere mich gerne für Kinder im Allgemeinen und möchte speziell den Golfnachwuchs fördern. Golf soll Breitensport werden. Besonders schätze ich an diesem Wettbewerb, dass sich auch Wirtschaftsunternehmen dafür einsetzen, denn ohne finanzielle Unterstützung der Industrie ist eine solche Initiative auf Dauer nicht realisierbar.

3. Welche Tipps würden Sie den JTFO-Talenten geben und was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Betty:  Da gibt es einiges: "Früh beginnen, dran bleiben, nie aufgeben!"   "Träume haben und sie leben!"

Mein Motto lautet: „Bleib nicht wie du bist, werde wie du kannst.“

4. Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Hobbies?

Betty: Leider hab ich kaum Freizeit. Die Tour-Saison geht von Januar (Australien) bis Dezember (Dubai). Ich bin kaum einmal länger zu Hause als zum Wäsche wechseln. Unterwegs habe ich stets meinen Laptop dabei, surfe im Internet (und in Australien auch mal im Ozean), spiele gerne Tischtennis und genieße es, zu chillen. Snowboarden ist eigentlich mein Hobby, aber 1. habe ich keine Zeit und 2. ist die Verletzungsgefahr zu groß.

5. Wie hat Ihnen das JTFO-Bundesfinale 2007 gefallen?

Betty:
Wie jedes Jahr – echt Spitze! Tolle Leistungen, super Stimmung - auf dem Golfplatz in Gatow und in der Max-Schmeling-Halle bei der Abschlussfeier. Gut, dass auch die Politiker hier Flagge zeigen. Ich bin gerne Patin und freue mich schon auf die nächsten Bundesfinals. 

Golf-Siegerehrung 2007 mit Betty Hauert (Mitte), dem Vorsitzenden der Henkel-Geschäftsführung, Prof. Dr. Lehner (links) und DGV-Präsidiumsmitglied Frank Thonig (rechts).
Zur StartseiteDruckansichtnach oben

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden