QR Code: Link zu dieser Seite
Sponsoren & Partner
Jugend Trainiert Für OlympiaDeutsche Schulsportstiftung
Facebook SiteTwitter SiteYoutube Channel

Aktuelles von JTFO

Spannung pur


© JTFO / sampics

Die Jungenmannschaft aus Bayern und die Mädchen aus Hessen setzten sich in der WK IV durch.

26.04.2018 - Das gilt beim Turnen - wie die Bilder eindrucksvoll zeigen - nicht nur im dramaturgischen Wortsinn, sondern auch bis in die letzte Muskelfaser hinein.


Während in der WK III der Mädchen klassisches Turnen an allen vier Geräten mit einer Kombination aus Pflicht- und Kürelementen gefordert wird, besteht der Wettkampf in der WK IV aus einem breiten Spektrum aus turnerischen Elementen an unterschiedlichen Geräten, aber auch aus der Leistung im Standweitsprung, Klettern und einem Staffellauf.

Zudem dürfen in der Mädchenmannschaft bis zu zwei Jungen mitturnen, was umgekehrt genauso gilt.

In der Vielfalt der abgeprüften Fähig- und Fertigkeiten haben die WK IV-Mädchen des Goethe-Gymnasiums Kassel den Erfolg ihrer älteren Mitschülerinnen vom Vortag bestätigt und gleichzeitig den eigenen Titel aus dem letzten Jahr verteidigt. Die Mannschaft aus Hessen setzte sich in der Endabrechnung, welche sich aus der addierten Rangfolge in den vier Wertungskategorien zusammensetzt, mit 8 Rangpunkten gegen das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer aus Rheinland-Pfalz (11 Rangpunkte) und das Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel aus Niedersachsen (13 Rangpunkte) durch.

Wie spannend es, abgesehen von der erforderlichen Körperspannung, bei diesem Wettkampfformat zugehen kann, zeigt sich unter anderem darin, dass das viertplatzierte Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe ebenfalls auf 13 Rangpunkte kam. Weil aber bei Punktgleichheit das bessere Abschneiden an den Gerätebahnen entscheidet, durfte sich Niedersachsen über Bronze freuen, während Baden-Württemberg mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen musste.

Die WK IV der Jungen wurde vom Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching dominiert. Die Bayern triumphierten hier mit 5 Rangpunkten und verwiesen das Wirtemberg-Gymnasium Stuttgart aus dem benachbarten Baden-Württemberg (11 Rangpunkte) und die Humboldtschule Hannover aus Niedersachsen (13 Rangpunkte) auf die Plätze.

Alle weiteren Platzierungen und Punkteabstände können dem Ergebnisdienst entnommen werden.

Am morgigen Freitag fallen noch zwölf Finalentscheidungen in den Ballsportarten Basketball, Handball und Volleyball sowie zwei in der Rückschlagsportart Badminton, ehe am Abend das Frühjahrsfinale mit der großen Siegerehrung in der Max-Schmeling-Halle zu Ende gehen wird.

kg



Zur StartseiteDruckansichtnach oben