jtfo logo

Früh übt sich


© JTFO sampics

27.02.2018 - Premiere beim Winterfinale: Zum ersten Mal sind Schülerinnen und Schüler der WK V bei Jugend trainiert für Olympia an den Start gegangen.


Zwar handelte es sich beim Grundschulwettbewerb im Ski Alpin lediglich um einen Demonstrationswettkampf. Aber wenn es nach dem Rennverantwortlichen Thomas Braun vom Deutschen Skiverband geht, dürfte sich das bald ändern.

"Die Kleinen hattenam Montag trotz der eisigen Temperaturen sichtlich Spaß am Vielseitigkeitslauf und sind erstaunlich gut mit der Wettkampfstrecke der älteren Teilnehmer aus der WK IV zurecht gekommen", so Braun. Den Demo-Wettbewerb bezeichnete er als "vollen Erfolg unter super Bedingungen".

Die jüngste Teilnehmerin aller Zeiten bei einem Winterfinale - vielleicht sogar die jüngste Teilnehmerin von Jugend trainiert für Olympia insgesamt - war dabei Sofia Illig von der Grundschule am Rain Isny. Sie absolvierte ihre Läufe im Alter von 7 Jahren, 2 Monaten und 19 Tagen.

Und sie war zügig genug unterwegs, um ihre beiden besten Läufe mit ins Mannschaftsergebnis einzubringen. Damit trug sie auch zum Sieg ihrer Schule bei. Den größten Anteil am Erfolg der Grundschule am Rain Isny hatte indes Sofias ältere Schwester Luisa. Sie war die mit Abstand schnellste Athletin unter den 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Den Namen Illig sollte man sich also merken.

Auf den Rängen zwei bis vier landeten die Schulen Hornberg/Gutach, das Ländliche Schulzentrum Amtzell sowie die Anne-Frank-Schule Furtwangen.

Genau dieses Zwischenklassement bestätigte sich am heutigen Dienstag beim zweiten Teil des Demonstrationswettbewerbs - dem Teamwettkampf im Parallelslalom.

Die detaillierten Ergebnisse können hier nachgelesen werden.

kg










Deutsche Schulsportstiftung
Büro Berlin
c/o Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Bereich Schulsport und Bewegungserziehung
Bernhard-Weiß-Straße 6  |  10178 Berlin

fon +49 (0)30 90227 6032   |  fax +49 (0)30 90227 5699   |  e-Mail jtfo@senbjw.berlin.de


© 2015 JTFO/JTFP